Home Staging

Wussten Sie, dass über 70 % aller weiblichen und männlichen Interessenten innerhalb der ersten Sekunden nach dem Betreten der Liegenschaft sich emotional dafür oder dagegen entscheiden? Unser Unterbewusstsein wird durch Empfindungen stark beeinflusst. Das Bauchgefühl entscheidet viel schneller als unser Verstand. Umso wichtiger ist das Home Staging für die erfolgreiche Vermarktung. Was ist Home Staging? Home Staging bedeutet so viel wie das Zuhause temporär herrichten/einrichten.

Wie funktioniert Home Staging und was ist zu beachten?

Home Staging Checkliste

1. Wer ist unsere Zielgruppe?

Entscheidend ist, wer soll hier in Zukunft leben? Welche Ansprüche und Bedürfnisse haben diese Menschen? Je klarer Sie Ihre Zielgruppe vor Augen haben, desto besser können Sie die Immobilie vorbereiten.

 

home-staging-bild-esszimmer-mit-hellem-holztisch

2. Aufräumen
Das A und O für ein erfolgreiches Home Staging ist das Aufräumen. Der potenzielle Käufer soll einen freien Blick und Weg durch die Immobilie geniessen. Küchenablage aufräumen und nur noch die nötigsten Küchenhelfer stehenlassen, im Badezimmer alles reduzieren, Kinder-/ Schlafzimmer aufräumen.

 

3. Reinigen und Reparieren
Ein gepflegter Garten und ein sauberes Erscheinungsbild sind entscheidend für den Verkauf der Immobilie und es beeinflusst auch den Preis. Eventuell empfiehlt es sich vorher den Gärtner oder Maler aufzubieten.

 

4. Helligkeit
Eine helle, harmonische Einrichtung ist ansprechender und einladender. Schöpfen Sie alle künstlichen und natürlichen Lichtquellen aus.

5. Raumfunktion
Geben Sie jedem Raum eine Funktion, denn nur 20 % der Menschen können sich leere Räume richtig vorstellen und die Dimension erfassen.

 

6. Persönliche Gegenstände
Schaffen Sie eine neutrale Atmosphäre. Räumen Sie alle persönlichen Gegenstände weg. Dazu gehören beispielsweise Familienfotos, Plüschtiere oder auch Kosmetika. Die Einrichtung sollte der Zielgruppe angepasst sein und in keine extreme Farb- oder Stilrichtung gehen.

7. Dekoration
Schnittblumen oder eine schön hergerichtete Früchteschale schaffen eine positive Atmosphäre. Ansonsten gilt, weniger ist mehr.

 

8. Farben
Farben können gut Akzente setzen, sollten aber nicht einen Raum dominieren. Besonders harmonisch ist es, wenn sich eine Farbfamilie durch die gesamte Immobilie erstreckt. Deshalb sollte auch hier der Grundsatz die Neutralität sein.

9. Gerüche
Lüften Sie vor der Besichtigung und schaffen Sie ein Gefühl von Frische. Kochen oder rauchen Sie nicht vor den Terminen. Ein dezenter Raumduft oder Duft von Kaffee oder Kuchen können hingegen Wunder bewirken.

 

10. Haustiere
Bei Besichtigungen sollten Sie versuchen, Ihre kleinen Mitbewohner bei Freunden oder Nachbarn unterzubringen. Dies gilt auch für deren Kratzbäume und Katzenklos. So geben Sie Ihren Besuchern ein gutes Gefühl und schaffen eine angenehme Atmosphäre.